Rescue Amazonian Rainforest

Dr. Michael Curth

(frühere berufliche Stationen in Aufsichtsräten, Vorständen und Strategie-Beratungen) entschloss sich im Laufe der vergangenen Jahre zu einer Änderung der persönlichen Situation.

Diese Konzentration auf neue Werte und Prioritäten ließ ihn das Projekt „Rescue Amazonian Rainforest“ ins Leben rufen.

Aus Liebe zu und aus Respekt vor dem Land Peru und seiner Natur - sowie der klaren Sicht eines notwendigen Handlungsbedarfs.

Im November 2012 wurde er in das Kuratorium des WWF Deutschland (World Wildlife Fund) berufen.

Nicht nur hofft er, seine Eindrücke vor Ort und die Begeisterung für das Projekt teilen zu können – sondern ebenso tatkräftige und beherzte Mitstreiter zu gewinnen, die ihn in seinem Vorhaben unterstützen.

Magdalena Ruiz Ruiz

hat Öffentlichkeitsarbeit in Barcelona studiert. Danach bereiste sie eine Reihe von Ländern, um eine berufliche Laufbahn im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit zu starten. Nachdem sie ein Jobangebot in einer etablierten Agentur in Atlanta abgelehnt hatte, realisierte sie, dass ihre wahre Reise diejenige zurück zur Natur ist.

Sie verbrachte einige Jahre in Cusco/Peru, wo sie sich zunächst auf Kinderfürsorge fokussierte. Während dieser Zeit besuchte sie den Amazonas im Manu Biosphären-Reservat, und seitdem hat sie all ihre Kraft in dieses Ökosystem investiert, womit sie ihre Lebensträume verwirklichte. Sie kaufte 190 ha Regenwald in diesem Gebiet mit dem Ziel, diesen zu bewahren und zu schützen.

Bisher sind dort mehr als 3000 Bäume neu gepflanzt worden, um den ursprünglichen Wald wieder herzustellen.

2011 startete Magdalena Ruiz gemeinsam mit Michael Curth ein neues Projekt, das bereits Realität wird, mit der Zielrichtung, große Teile des Amazonas-Gebietes zu schützen. Dies ist ein Hoffnungsruf an solche, die daran glauben, dass unsere Erde lebt und uns darauf hinweist, mit unserem Körper und unserer Seele in Harmonie und mit Liebe zu unserer Mutter Erde zu handeln.